Donnerstag, 30. April 2015

Happy day

Ich bin eine große Freundin von "Reserve Karten" - ich habe normalerweise eine kleinen Stapel von Karten, falls wir überraschenderweise irgendwo eingeladen werden oder noch wichtiger (und wahrscheinlicher) ich mal wieder ein Datum verschlusselt habe.

Dabei habe ich festgestellt, dass "neutrale" Texte die besten sind. Stampin up hat einige Stempelsets, die einfach nur "Happy day" als Text haben. Passt für Hochzeiten, Geburten, Geburtstage, Beförderungen, Umzüge, mit anderen Worten: so ziemlich alles.


Happy easy.
Und hier ist sogar alles nur gestempelt. Was für ein Spaß. Ich habe hier die Stempel vom "Gorgeous Grunge" benutzt. Das sind sehr vielseitig einsetzbare Hintergrundstempel. 

Materialliste:


Built for Free Using: My Stampin Blog

Mittwoch, 29. April 2015

Flaggenparade

Obwohl ich verpacken von Geschenken sehr mag, finde ich einige Verpackungen eher albern - insbesondere, wenn die produzierende Firma sich die Mühe gemacht hat, schon eine Verpackung für das Produkt zu entwerfen.


Prost!

Diese "Verpackung" hat auch noch den Vorteil, dass sie ratzfatz gemacht ist. Schadet nie :-)

Die Fläggchen habe ich übrigens einfach mit zwei Glue Dots an den Faden geklebt. Hält wunderbar.

Die Materialliste ist übrigens auch ratzfatz:


Built for Free Using: My Stampin Blog


Dienstag, 28. April 2015

Ein schlichtes Hallo

Auch schnelle Karten können schön sein - alleine schon, weil die Zeit fehlt, zu viel Firlefanz auf die Karte zu pappen ;-)                                                                                                            

Gerade bei schnellen Karten empfehle ich gerne, die Karte einfach zu prägen. Das geht ganz einfach mit einer Prägeform und entweder der BigShot oder ihrer kleinen Schwester, der Texture Boutique Prägemaschine. Die Big Shot ist vielseitiger und wesentlich schwerer als die kleine, schlanke Prägemaschine. Aber wer am liebsten Papier prägt und nicht viel Platz hat, wird sich darüber freuen, dass sie auch fast 70 Euro billiger ist.

Für die Karte habe ich Vorderseite der Karte einfach in die Prägeform gelegt, dann einen Kreis ausgestanzt und den auch geprägt. Dann noch das "hello" ausgestanzt, alles zusammengesetzt - voila :-)


hello
Und hier das Material:


Built for Free Using: My Stampin Blog

Montag, 27. April 2015

und tschüß ...

Obwohl Karten natürlich für nahezu alle Gelegenheiten gut geeignet sind, gibt es gerade für Menschen, die noch im Berufsleben stehen, drei besonders häufige: Geburtstage, Danke schöns und Abschiede. Es ist erstaunlich, wie viele Leute in Deutschland täglich die Abteilung oder gar die Firma wechseln oder sich gar ganz in die Ruhestand verpi ... äh ... aufmachen.

Abschiedskarten stellen den Bastelnden vor ein paar Herausforderungen: erstens sollten sie mindestens DinA5 groß sein - in der Hoffnung, dass sie von mehr als nur einer Person unterschrieben werden. Zweitens sollten sie sich deutlich von Trauerkarten unterscheiden. Und drittens haben wir da die deutsche Sprache. Alle Texte sollten so neutral sein, dass sie sowohl für die (immer noch) siezenden als auch für die (bereits) duzenden Kolleg/inn/en geeignet sind. Und nicht jeder spricht so gut englisch, dass man einfach auf die englischen Texte ausweichen kann. Last but not least: so toll Blumen und Schmetterlinge für Frauen geeignet sind - ein erstaunlich großer Teil der männlichen Bevölkerung sieht das als Angriff auf ihre Männlichkeit an. Muss ein sehr fragiles Teil sein, diese Männlichkeit, das sie sich von einem Schmetterling bedroht fühlt, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Blog.

Die Karte, die ich hier gemacht habe, öffnet sich in der Mitte. Mir war einfach nach Spielerei. Das rote Designerpapier auf der Vorderseite ist so aufgebraucht, dass eine Seite überlappt. So schließt die Karte schön und ich konnte einen kleinen Magneten dahinter aufkleben, damit die Karte nicht aufspringt.



Umschlag und Außenansicht

Innenleben
Mit der kleinen Flagge unter den Tieren habe ich etwas geschummelt: Den Text habe ich mit einem kleineren Fläggchen ausgestanzt und dann über den Text des grösseren Fläggchens geklebt.

Aber hier die vollständige Materialliste:


Built for Free Using: My Stampin Blog

Sonntag, 26. April 2015

Spartipp 2

Wenn man oder frau mit der ganzen Stempelei - Papierfalterei - Bastelei erstmal angefangen hat, dann hat man (oder frau) relativ schnell ein Luxus-Problem der ganz anderen Art: Platz.

Stampin up bietet die meisten Stempel entweder als Holzstempel an (was den Platz von ca. 2 DVDs oder einer DVD box einnimmt) oder als Klarsichtstempel. Für diese muss zwar zunächst auch ein oder mehrere Klarsichtblöcke mitgekauft werden, da diese aber nur den Platz von einer DVD pro Set einnehmen, ist Danita der erste, wichtige Schritt zum Thema Platzersparnis geschafft.



Und spätestens nach dem dritten Blick in den Katalog und den dazu gehörenden Bestellungen können auch die eigentlich schön schmalen DVD-Boxen erschreckend viel Platz einnehmen. Der Spartip des stages besteht zieht seine Weisheit nun aus dem beherzten Anwenden des Jahrhundertalten Wissens: "Gleich und Gleich gesellt sich gern". Dass Stampin up ähnliche Stempel in zwei Stempelsets anbietet, heißt noch lange nicht, dass das in Eurem Bastelschrank (wenn ihr noch keinen habt, ist das nur eine Frage der Zeit, glaubt's mir ;-)) auf immer so bleiben muss.

Ich habe zum Beispiel zwei Stempelsets mit ganz verschiedenen guten Wünschen, die ich sehr gerne benutze, wenn ich schnelle, kleine Karten mache. Zwei Sets, die auf meinem Tisch rumliegen, wenn ich bastele. Also habe ich sie zu einem "verheiratet."


aus zwei ...

... mach eins :-)

Ich weiß, dass ich theoretisch aus Stempel aussortieren könnte, um Platz zu sparen. Ich glaube aber, dass wir uns alle einig sind, dass das eine nur SEHR theoretische Möglichkeit ist!

Samstag, 25. April 2015

Pimp my pressie!

Es gab von Jahren auf MTV eine Fernsehserie "Pimp my car". In dieser hat ein  ein Rapper, dessen Namen ich mir nicht so gut merken konnte wie den Namen der Serie, eine absolute Schrottkiste von einem Auto in einer Werkstatt unter Einsatz von Beträgen im mittleren fünfstelligen Bereich in ein - äh - zumindest immer aufsehenerregendes Gefährt verwandelt.

Ich verschenke auch gerne Dinge - wenn auch nur selten Autos. Nicht, dass ich das nicht wollen würde, allerdings hat mein Banksachbearbeiter für sowas absolut null Humor oder Verständnis, dafür aber vermutlich Recht.

Also verschenke ich gerne kleine Dinge: Schokoladen, Seifen, schöne Blumen. Stampin up ist perfekt dafür, aus einem 2 Euro Geschenk einen echten Hingucker zu machen und dem Beschenkten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Und das Schöne ist: es geht sogar ganz schnell. Für die Orchidee habe ich das Paket "aus meinem Garten" genommen. In einem Paket werden Stempel und Framelits zusammengekauft und sind 15% günstiger - und wie jede/r mag ich ein sinnvolles Sonderangebot. Stempeln - Stanzen - fertig. Dem langweilig weißen Blumentopf habe ich einfach nur noch zwei Streifen WashiTape verpasst. 


vorher

hinterher

Und hier die wunderbar kurze Materialliste:


Built for Free Using: My Stampin Blog

Freitag, 24. April 2015

Was wäre ein Workshop ohne Geschenke?

Einmal im Monat veranstalte ich Stampin-up-Kreativ-Bastel-Wein-Spaß-Läster-Gelächter-Workshops. Meistens haben diese ein Motto oder ich habe eine spezielle Technik vorbereitet, improvisieren wir einfach nur wie wild. Das hängt auch immer sehr davon ab, wer sich anmeldet :-)

Was diese Workshops jedoch immer haben, ist ein kleines Gastgeschenk, damit sieht der Arbeitsplatz gleich viel weniger nach Arbeit und viel mehr nach Spaß aus!

I really do love this :-)

In den Geschenken sind zwei kleine Tafeln Ritter Sport - und sie sind schnell gemacht.


  • Einfach einen Bogen Designer Series Paper in 6 Streifen a 2 Zoll schneiden.
  • Von diesen Streifen dann jeweils einen Streifen a 14 cm abschneiden.
  • Den kürzeren Streifen fest um die beiden Schokis binden und festkleben.
  • Den längeren Streifen oben mit Fast Fuse zusammenkleben und dann über das Schoki-Paket schieben.
  • Einen Streifen Satinband außen rum festkleben.
  • Eine Schleife binden und oben festkleben
  • Den Pfeil stanzen und mit einem Klebepunkt oben festkleben.
Hier die Materialliste:


Built for Free Using: My Stampin Blog

Donnerstag, 23. April 2015

Sonderangebote - Sonderangebote - Sonderangebote

Am 02.06. wird der neue Jahreskatalog veröffentlicht. Mal abgesehen davon, dass ich mich darauf jetzt schon freue wie eine Vierjährige, der man versprochen hat, dass der Weihnachtsmann kommen wird, gibt es schon jetzt Grund zur Freude:

Eine Menge an Stempeln und Zubehör wird es nicht in den neuen Katalog schaffen. Eigentlich ganz klar - was soll ich mit einem neuen Katalog, wenn da nur alte Produkte drin stehen.

Und diese Menge wird jetzt mit Rabatten von bis zu 50% unters Volk gebracht. Also besser beeilen, es heißt auch hier "nur solange der Vorrat reicht" - und am ersten Tag war der Ansturm so groß, dass der Stampin up Server nicht mehr mochte.


und tschüss kann auch Spaß machen!

Mittwoch, 22. April 2015

Umschläge - mal ganz anders

Und da aller guten Dinge drei sind, hier auch noch eine ganz andere Variante für Umschläge für die Standard-Grußkärtchen.

Ein Kärtchen passt nämlich haargenau in die "Mini Treat Bag" Thinlets. Zugegebenermaßen sollte die Karte dann nicht zwingend per Post verschickt werden - zum Überreichen ist es aber wunderschön.

Und da es hier um den Umschlag geht, sage ich ein anderes Mal was zu der Karte :-)



Passt perfekt statt past perfect ;-)



Schenken mit Herz
Das Schöne am "Mini Treat Bag" ist, dass es mit einem ganzen Set an zusätzlichen Dekorationsmöglichkeiten gibt. So ist auch ein Herz und ein Stern mit dabei.

Als Papier für den Umschlag musste mal wieder das Designer Paper "Painted Blooms" herhalten - und Glitzerpapier ist immer gut!



Built for Free Using: My Stampin Blog


Dienstag, 21. April 2015

Umschlage - Außenansicht

Gestern habe ich über das von mir sehr geschätzte Kartenset geschrieben - ich erspare die Wiederholung mir und dem einem Leser, den ich habe (einen lieben Gruß an dieser Stelle!)

Ebenfalls gestern ging es um das Innenleben - heute geht es um die Tatsache, dass jeder Umstand zwei Seiten hat.

Klar soll auf Vorderseite auch noch ein Name stehen, uU auch noch eine Adresse und eine Briefmarke. Hier ein Tipp: diese Umschläge sind etwas kleiner als der Standardumschlag und deshalb Sonderformat - mit Sonderpreisen und nicht zwingend lieben, aber auf allen Fälle gierigen Grüßen der Deutschen Bundespost. Bitte checkt das Porto, bevor ihr die Dinger in den Briefkasten steckt.

Egal, hier geht es um's Stempeln.

Ich bestemple gerne die Vorderseite, in dem ich den Stempel in die untere Ecke setze - etwas versetzt. Sieht immer klasse aus!


Umschlag mit Blumengrüßen
Aber ein Umschlag hat auch noch eine Rückseite. 

Die kann Frau auch bestempeln.

Und sollte sie auch.

Dafür nimmt man am besten einen Hintergrundstempel - und etwas Zeitungspapier zum Abdecken.


vorher

hinterher

Und hier die Materialliste für Stempel und Farben.
Built for Free Using: My Stampin Blog









Montag, 20. April 2015

Umschläge - Innenleben

Ich arbeite gerne mit den blanko "Grußkärtchen & Umschläge" Set von Stampin up - für 6,95 bekommt die Bastlerin von Welt 20 bereits gefalzten Karten in guter, fester Qualität und die dazu passenden Umschläge. Wer rechnen kann (oder wie ich weiß, wie man den Rechner auf dem iPhone benutzt): 35 Cent für Karte mit Umschlag ist sehr preisgünstig!


Schneeweißchen

Über Karten konntet ihr in diesem Blog schon viel lesen. Deshalb lasse ich diesen Schritt hier aus und schreibe nur über den Umschlag.

Es mag verwundern, aber auch bei einem Umschlag zählen die inneren Werte. Es gibt eine BigShot Form, mit der man das Innenleben ausstanzen kann.


Kartenkleid
Das Innenleben wird einfach in den Umschlag gesteckt und oben festgeklebt. Damit wird der Umschlag schwer, sehr hochwertig und schön - so wie ich ;-). Und ich habe wieder etwas, für dass ich meine Papierreste verwenden kann!

Schneeweißen nicht mehr ganz so weiß und langweilig

Übrigens - das "Kartenkleid" ist so passgenau, dass man die Umschläge weiterhin verkleben kann - die Klebekante bleibt frei.

Hier die Materialliste - wobei ich das Papier weglasse. Wie gesagt, das Innenleben ist perfekt, um Papierreste aufzuarbeiten.



Built for Free Using: My Stampin Blog

Sonntag, 19. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 7

JIPPEEE - ich habe es geschafft! Das ist Tag 7 der sieben-Tage-Herausforderung und das ist die siebte und letzte Karte. Und jetzt sitze ich hier und habe weitere sieben Ideen, die auch noch raus wollen. Zum Glück ist es noch etwas Zeit bis Muttertag.

Um diese Zeit zu überbrücken, zeige ich Euch jedoch die Nr. sieben. übrigens mein persönlicher Favorite. Schlicht und doch witzig und rasend schnell gemacht. Genau das, was ich an Stampin up Produkten so mag.


Eine Karte ganz ohne Stanze - ich muss krank sein ;-)

Hier die Materialliste:
Built for Free Using: My Stampin Blog

Samstag, 18. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 6

Da waren es nur noch zwei ... Herausforderungen in meiner privaten Muttertagsherrausforderung (alle Infos hier - wer die Herausforderung übrigens auch annehmen will ... poste sie gerne auf Facebook!)

Und was wäre Muttertag ohne etwas GLITZER?

Der Wimpel im Hintergrund ist übrigens nicht gestanzt, sondern mit der Hand ausgeschnitten. Auch der Rest entstammt nur den Resten. 

Das Blumenpapier ist nur hinter das Silber geklebt und dann hinter das Muttertagslabel. So kann man das Label vor dem Verkleben etwas nach oben schieben und bekommt einen schönen 3D-Effekt in die Blumen.


Glitzer = gut!
Und hier die Materialliste ...

Built for Free Using: My Stampin Blog

Freitag, 17. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 5

Muttertag ist schon wieder einen Tag näher und deshalb ist es auch Zeit für die nächste Karte der Wochenherausforderung. Mehr zu den Regeln meiner eigenen Herausforderung findest Du hier. (Wer die Herausforderung übrigens auch annehmen will ... poste sie gerne auf Facebook!)

Diese Karte mag ich sehr, weil sie so verspielt ist - und doch ganz schnell und einfach gemacht. Die Blumenmama und - Tochter sind einfach mit Stiften  ausgemalt, um ihnen etwas Tiefe zu verliehen. Dann noch einen Rest an dem wunderschönen Painted Blooms Designer Papier, ein ovales und ein Sprechblasen Framelit und ... here we are:



Mama und Tochter Karte 
Und hier die obligatorische Materialliste:





Built for Free Using: My Stampin Blog

Donnerstag, 16. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 4

Weiter geht es mit der Muttertagsherausforderung - schließlich will die ganze Woche gefüllt sein. Mehr zu den Regeln meiner eigenen Herausforderung findest Du hier. (Wer die Herausforderung übrigens auch annehmen will ... wozu gibt es ein Kommentarfeld? Oder sonst auf Facebook!)

Die folgenden Karte ist einer meiner Lieblinge (nein,ich habe in dieser Herausforderung keine sieben Lieblinge, aber mindestens sechs ;-))


Der Akzent ist auch hier das Washi Tape (s. auch hier), diesmal kann man aber gut sehen, dass es einfach abgerissen und nicht geschnitten ist. Das kleine Wörterbuch habe ich wiederum einfach mit den Mix-Markern bzw. mit Copic-Markern ausgemalt. Meine innere Dreijährige und ich lieben Ausmalen :-)


Und nun die Karte und die restliche Materialliste:

ich bin sogar noch alt genug um mich an die Schreibmaschinen-Schrift zu erinnern :-)


Built for Free Using: My Stampin Blog

Mittwoch, 15. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 3

Aller guten Dinge sind drei, deshalb hier der dritte Teil der Muttertags-Herausforderung. Mehr zu den Regeln meiner eigenen Herausforderung findest Du hier. (Ich bin eine Frau, ich mag meine Regel/n ;-))

Die dritte Karte ist sehr, sehr schlicht, und ich finde sie gerade deshalb klasse:


es muss nicht nicht immer "blink blink" sein!
Ich habe alles freihändig gestempelt - mit Abstandshaltern oder auch nur einem Lineal bekommt man das sicher exakter hin. Ich finde aber nicht, dass das Not tut. Die Karte hat eine Front, die auf jeder Seite ca. 0,5 cm kürzer ist als die Karte an sich, das Band wird einfach mit Tesafilm hinten auf dieser Front befestigt und alles dann auf die eigentliche Karte geklebt. Diese habe ich zuvor genauso bestempelt, das ist aber reine Geschmackssache.

Die (Zusatz-)Material-Liste ist ebenso schlicht:


Built for Free Using: My Stampin Blog


Dienstag, 14. April 2015

Muttertagsherausforderung - Nr. 2

Und hier der zweite Teil der Muttertags-Herausforderung. Mehr zu den Regeln meiner eigenen Herausforderung (nein, die anderen Kinder spielen nicht so gerne mit mir, warum fragst Du?) findest Du hier.

Der Akzent in dieser Karte ist das "Washi Tape" - Stampin up hat diverse im Angebot. Washi Tape ist ein nicht wirklich stark klebendes japanisches Klebeband. Es klebt nur etwas stärker als ein Post-it und lässt sich rückstandfrei lösen. Deshalb wird es auch gerne zum "Maskieren", also zum Abdecken bestimmter Papierbereiche beim Stempeln benutzt.

Aber keine Angst - es klebt stark genug, um damit eine Karte zu dekorieren. Hier ist der Beweis in Form der zweiten Herausforderungskarte:


Für Washi braucht man keine Schere, das Papier kann man einfach reissen.
Die schwarz-weiß-Optik der Karte wird nur durch das dunkel-lila unterbrochen. Die Farbe heißt bei Stampin up "Brombeermousse" und habe nicht den Schatten einer Ahnung,welche Drogen man benutzen muss, um auf Namen wie diesen für für eine Stempelfarbe zu kommen. Ich weiß nur, dass es nicht Alkohol sein kann. Das sind alles Mormonen, die dürfen noch nicht mal saufen.

Deshalb hebe ich stellvertretend mein Glas auf die restliche Materialliste:



Built for Free Using: My Stampin Blog

Montag, 13. April 2015

Muttertagsherausforderung - Regeln und Nr. 1

Normalerweise besteht am Muttertag die Herausforderung darin, ein Geschenk zu finden, das nicht nur aus Blumen und/oder Pralinen besteht.

An dieser Stelle empfehle ich natürlich gerne, die Frau Mama mit Stampin Up bekannt zu machen - dann ihr habt Geschenkideen bis ans Ende aller Tage und/oder Eures Bankkontos und mit jedem Katalog neue :-)


Darum soll es hier aber nicht gehen: ich habe mir selbst eine Herausforderung für diese Woche gegeben: jeden Tag eine andere Muttertageskarte zu basteln, wobei die "Hauptstempel" nur aus einem Set sein durften. 
Und um die Karten gleichmäßig und vergleichbar zu machen, habe ich die flüsterweißen Grußkärtchen und Umschläge genommen. Auch wenn ich in dieser Herausforderung erstmal nur die Karten zeigen, am 8ten Tage will ich nicht ruhen, sondern was zum Thema "Umschläge" schreiben. 


Built for Free Using: My Stampin Blog


Wenn ein weiterer Stempel benutzt werden sollte, dann höchstens als Hintergrundstempel. Alle Papiere durften nur aus meiner "Krusch-Kiste" stammen; das ist die Kiste, in der ich die Reste von Papieren aufbewahre.

Die Grundidee für die Karte sollte schlicht sein; der Beweis dafür, dass es nicht viel braucht, um schnell schöne Karten herzustellen. 

Neugierig? Hier die Karte des ersten Tages:


Ich mag den Messbecher als Symbol für "nicht messbar" :-)
Leider hat Stampin up die "Mix Marker" wegen Qualitätsproblemen aus dem Programm genommen. Auch wenn ich finde, dass es für das Unternehmen spricht, finde ich es sehr schade, weil ich sehr gerne mit den Stiften gearbeitet (im Sinne von "gespielt" ;-)) habe.

In dieser Karte habe ich die "Copic" Stift verwendet, um diesen "Manga" Look zu erreichen. Auch das sind alkoholbasierte Stifte, die man gut mischen kann. Damit sie aber nicht mit der Stempelfarbe vermischen, sollte diese wasserbasiert sein: Memento-Tinte ist ideal!

Den Messbecher habe ich mit der Hand ausgeschnitten (es gibt leider nicht für alles Stanzen), so dass sich die (zusätzliche) Materialliste für die Karte auf den Hintergrundstempel, die Stempelfarben und die Stanze für den Text bezieht. Aber sieh selbst:

Built for Free Using: My Stampin Blog



Sonntag, 12. April 2015

Das ganze Geschenk - eine Karte, die ganze Karte - ein Geschenk

Gerade auf größeren (Geburtstags- oder Hochzeit-) Feiern, bei denen man sein Geschenk abgibt und man gar nicht so genau weiß, wann die Beschenkten dazu kommen, es zu öffnen, möchte man sicher sein, dass (a) die Karte und das Geschenk nicht getrennt werden und (b) das Geschenk auf dem Geschenktisch gut aussieht. 

Gerade bei kleineren Geschenken lohnt es sich durchaus, das Designerpapier auch einfach als Geschenkpapier zu benutzen. Dann braucht es nur noch eine Schleife und einen kleinen Anhänger und frau ist fertig und hat Zeit, sich in aller Ruhe umzuziehen, sich zu schminken und dann (zumindest wenn man tendenziell so doof ist wie ich) sich dann nochmal umzuziehen.

Als Anhänger eigenen sich übrigens auch gut Blumenstanzen - besonders, wenn das benutzte Papier auch eher floral angehaucht ist. 


Sag's mit Blumen

Und auch hier darf die Materialliste nicht fehlen :-)


Built for Free Using: My Stampin Blog

Samstag, 11. April 2015

Alltagsbasteln

Und falls man sich fragt, ob Frau nur Karten oder Boxen basteln kann, die Antwort ist natürlich: "natürlich nicht".

Wie wäre es mit einem passgenauen Ständer für den eigenen Schreibtisch?

Das Material ist einfach nur die Pappe, die bei den Spezialpapieren als Schutz mitgeliefert wird, hält wunderbar und so bombenfest, dass ich keine Bedenken habe, mein über alles geliebtes MacBookPro darauf zu stellen.


sogar mit extra Platz für mein Trackpad

und so sieht das Ding ohne Rechner aus.

Am besten geht ihr mit der Pappe in einen CopyShop. Die haben fast immer sogenannte "Pappscheren", mit denen die Pappe gut und gleichmäßig geschnitten werden kann. 

Eine weitere Besonderheit, die frau beachten sollte, ist der Kleber. Ich habe Buchbinderleim verwendet, sowohl um die Pappen mit einander zu verkleben, als auch für den "Überzug" mit DSP. Die Pappe sollte auf beiden Seiten mit Papier bezogen werden. Zum Ersten führt das dazu, dass die Pappe fast schon die Stärke von Holz bekommt. Aber noch wichtiger: das Wasser im Leim biegt die Pappe wie ein U.Ein MacbookPro Ständer sollte aber plan sein. Durch das Beziehen auf beiden Seiten wird das U wieder ausgeglichen. 

Freitag, 10. April 2015

vorher - hinterher

Ich gehöre zu den glücklichen Leuten, die einen eigenen Arbeitsplatz nur für's Basteln haben. Allerdings ist das nicht immer von Vorteil, da es auch bedeutet, dass ich an diesem Platz auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen muss.

Das kann dann ganz schnell dazu führen, dass ein Arbeitsplatz, zu einem Platz wird, an dem frau eben nicht mehr arbeiten kann ;-)


die nette Beschreibung wäre: kreatives Chaos ...

Eine sehr liebe Facebook-Freundin hat es so ausgedrückt: "da liegen eben noch lauter Ideen rum" - deshalb will ich auch das Bild nach dem Chaos und mit den entstandenen Ideen auch noch posten.


und jetzt kann es weitergehen :-)
Und ja - beides ist der gleiche (derselbe?!?) Arbeitsplatz.

Donnerstag, 9. April 2015

Gastgeschenke

Wir hatten neulich mal wieder Besuch - und weil mein Liebster der Herr der Herde ist (ich gehöre zu der seltenen Spezies Menschenkind, das sogar Wasser anbrennen lassen kann - weswegen ich mal einen extra Teekocher gekauft habe. Meinen Mangel an Kochfähigkeiten kann ich super einfach mit meinem Talent zum Shoppen kompensieren) - jedenfalls liegt es dann an mir, den Tisch zu decken und zu dekorieren.

Dabei habe ich es mir angewöhnt, auf jeden Platz ein kleines Willkommensgeschenk zu stellen. Mir macht es Spaß, diese zu basteln und ich freue mich jedesmal, wenn sich meine Gäste auch freuen.

Ich habe  für den Stempel in der Mitte ein Stempelset genommen, das ich sehr mag, das aber leider nicht mehr erhältlich ist. Mir ist es jedoch wichtig zu zeigen, dass die Stempel sehr lange halten und vielleicht aus dem Katalogsortiment sind - aber niemals aus der Mode!

Die kleine Pommes-Schachtel ist noch erhältlich; und perfekt für kleine Geschenke jeder Art. Da sie oben offen ist, sieht der Beschenkte sofort, was drin ist. Gerade für "Tischgeschenke" finde ich das ganz praktisch. So kann sich der Gast über den Inhalt freuen, ohne dass irgendwas an Verpackung geöffnet werden muss.


Der Tisch im Überblick - ja, es gab 3 Sorten Wein :-)

Das Gastgeschenk, gefüllt mit kleinen Süßigkeiten

Und wie immer im Schnelldurchlauf auch die Materialliste:



Built for Free Using: My Stampin Blog

Mittwoch, 8. April 2015

Ein passender Rahmen zum Geburtstag

Manchmal ist die Frage, woher die Idee für eine Karte kommt, nicht zu beantworten und manchmal ist es ganz einfach.

Viele meiner Kundinnen lieben die Idee auf Seite 18 im Frühjahrskatalog. Hier wurde einfach ein Blatt des Designer Papiers "Painted Blooms" eingerahmt. 


Frühjahrskatalog, Seite 18
Ich mag das Papier sehr gerne und mag auch diese Idee - was lag also näher als daraus eine Karte zu machen? Die Karte ist als DinA5 Karte relativ groß. Aber gerade, wenn viele unterschreiben sollen, ist eine große Karte genau das Richtige!

Der Rahmen ist relativ einfach herzustellen.

Der Rahmen ist dabei nicht schwer:

  • Schneidet von einem Blatt Goldfolie zwei Streifen je 2 Zoll Breite ab
  • Schneidet jeden Streifen bei 7 Zoll ab - damit habt ihr je zwei Streifen a 5 und 7 Zoll
  • Legt die Streifen auf das Simply Score Falzbrett mit der Goldfolie nach unten und zieht eine Falzlinie bei 0,25  - 0,5 - 0,75 - 1,0 - 1,25 - 1,5 und 1.75 Zoll
  • Knickt die beiden äußeren Falze nach innen, um einen schönen Rand zu erhalten
  • Knickt jeden Streifen auf beiden Seiten 45 Grad nach innen. Aus den Stücken sollte man jetzt schon den Rahmen liegen können.
und dann natürlich auch das Bild und all
  • Scheidet das Stück aus dem Designer Papier aus, das Euch am besten gefällt
  • Klebt alles zusammen.

Materialliste:

Built for Free Using: My Stampin Blog

Dienstag, 7. April 2015

Spartipp 1

Es ist erstaunlich, womit ein durchschnittlicher Bastelladen und/ oder Stampin up alles aufwarten kann. Die allermeisten Sachen von Stampin up kann ich guten Gewissens empfehlen, weil sie eine super Qualität haben. Es gibt aber auch Dinge, bei denen ich denke, dass man nicht zwingend Geld dafür ausgeben muss.




Ich arbeite zum Beispiel gerne mit einer Heißklebe-Pistole. Nicht nur, weil ich begnadet darin bin, mir bei allen Möglichkeiten die Finger zu verbrennen, sondern auch, weil die Trocknungszeit von ca. 2 Sekunden meiner natürlichen Ungeduld am allerbesten entspricht.

Wer gerne mit Heißklebepistolen arbeitet, weiß aber auch, dass die Dinger tendenziell so sehr tropfen wie die Nase eines Zweijährigen im November. Klar kann man jetzt losgehen, und sich eine Silikonunterlage für ca. 7 Euro kaufen, die allerdings nur 15,2 x 15,2 cm groß ist. He, ich verkaufe die sogar, wenn ein Kunde das wünscht.


Built for Free Using: My Stampin Blog



Vorher gebe ich allerdings immer den Rat, in die Küche zu gehen und ein Stück vom beschichteten Backpapier auf etwas Pappe zu kleben. Diese Art der Unterlage erfüllt exakt den gleichen Zweck, die Größe der Unterlage entspricht dem, was man selbst gerne mag und der Preis liegt (inkl. der Pappe) bei höchstens 50 Eurocent. Und für die gesparten 6,50 Euro kann man sich dann ein neues Stempelkissen aus dem Katalog aussuchen - oder Bänder - oder schöne Accessoires - oder endlich mal die Brandsalbe kaufen, die zumindest ich häufiger brauche, wenn ich mit der Heißklebepistole arbeite :-)

Montag, 6. April 2015

Danke schön für die Einladung

Wir waren auf einen ausgesprochen leckeren Ostern-Brunch eingeladen - die perfekte Gelegenheit, eine "Danke schön" Karte zu machen. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

So sehr ich das Designer-Papier von Stampin up mag; fast noch lieber stempele ich meine Kartenhintergründe selbst. Weniger aus Kostengründen (auch Stempel und Tinten wollen bezahlt sein) - aber damit ist die Karte noch mehr einzigartig. Genauso wie mein Versuch, die deutsche Sprache dadurch zu verändern, dass ich versuche, etwas nicht mehr steigerungsfähiges zu steigern. Ich sollte vermutlich beim Kartenbasten bleiben ;-)


Danke, Helen, es war super lecker!

Der Hintergrund hier ist jetzt kein klassischer Hintergrundstempel, sondern ein sogenanntes "two step" Stempelset. Die Blätter sind auf einem anderen Stempel als die Blüten und können somit ganz einfach in einer anderen Farbe gestempelt werden. Es macht dabei gar nichts, wenn die Blüten nicht hundertprozentig in die Aussparungen des Blätterstempels passen.

Und hier die obligatorische Materialliste:
Built for Free Using: My Stampin Blog

Sonntag, 5. April 2015

Einen hab' ich noch ... HAPPY mal anders

Wie gut sich das Thinlet "HAPPY" auf Karten macht, habe ich Euch gestern schon gezeigt. Heute der Beweis, das es auch perfekt dazu geeignet ist, Karte und Geschenk zu vereinen - zum Geschenkarten-Hybriden ;-)


Warum Karte UND Geschenk, wenn man beides auf einmal haben kann?




Und bevor hier gleich die obligatorische Materialliste erscheint: das Packpapier, das ich benutzt habe, ist schlichtes braunes Packpapier. Highlights kommen in aller Regel viel besser raus, wenn man sie gegen einen schlichten Hintergrund benutzt :-)

Und ja, das Glitzerpapier ist blau und in der Materialliste ist nur das rote. Ich weiß nämlich nicht mehr, woher ist das blaue habe ;-)



Built for Free Using: My Stampin Blog

Samstag, 4. April 2015

Geburtstagskarten für SIE und IHN ... schnell, schön, effektiv

#Geburtstage sind wie Weihnachten - irgendwie kommen sie jedes Jahr wieder überraschend um die Ecke und dann sind auch mal schnelle Karten gefragt.


HAPPY !

Durch die Glitzerschrift und das schimmernde Papier sind die Karten edel - und doch einfach gemacht.

Zeitaufwand: ohne Aufräumen 10 Minuten pro #Karte, mit Aufräumen 20 min :-)

Ein Tipp: das ausgestanzte "HAPPY" lässt sich am besten mit Transfer-Klebepünktchen aufbringen. Flüssigen Klebstoff kann ich nicht empfehlen, dann hält das Ganze nicht oder der Klebstoff tritt am Rand aus.

#stampin-up Materialliste:
Built for Free Using: My Stampin Blog

Freitag, 3. April 2015

Basteln ?!?!?! Nachdem frau in der Lage ist, eigenständig über die Tischkante zu sehen ???

Warum eigentlich ... "BASTELN" ?!? ... sollte das Spielen mit Papier, Klebe und Farben nicht erfolgreich mit der Grundschule abgeschlossen sein? Gibt es nicht auch alles digital? Oder zumindest von Obi? 

Ich denke, dass die Antwort schon im ersten Satz liegt. Wir spielen zu wenig. Wir sehen das Leben zu wenig spielerisch. Wir sind DEUTSCH - was nicht ernst ist, was nicht leidend ist, was nicht durchstanden werden muss, ist ... ja, was eigentlich? Es ist Spaß.

Basteln macht glücklich. Am Ende des Tages ist es so einfach. Hochtrabend kann man sagen, dass Basteln die spielerische Auseinandersetzung mit der eigenen Kreativität ist. Es ist so wenig und doch so viel. Es ist ausprobieren und auf-sich-selbst-stolz sein. Jede/r kann alles so schlicht oder so komplex machen, wie es gerade gefällt. In einer Karte oder auch in zwanzig. Als Dankeschön-Karte, Geburtstagskarte, Einladungskarte, Oster-, Weihnachts- oder Hochzeitskarte. Als "hallo, wie geht's" Karte. Und nichts davon ist digital reproduzierbar oder kann irgendwo gekauft werden. Egal ob eine Karte gebastelt wird oder 20. Alle sind Einzelstücke. Es ist ein Stückchen von einem selbst, das verschenkt und dadurch größer wird.

Es ist im wahrsten Sinne des Lebens "Kinderleicht" - mit der Leichtigkeit und den Staunen und der Neugier und dem Lachen des Kindes entstehen schöne Dinge.

Deshalb: #BASTELN!


Einladungskarten - gleich und doch alle anders!