Samstag, 19. Dezember 2015

Basteln aus Eigennutz: Fingersocken

Ich muss den Bastlerinnen von Welt ein Geheimnis verraten: heute ist mein Geburtstag. Und ja: ich habe mir ganz viel von Stampin' up! gewünscht und ich freue mich schon auf meine Geschenke und auf morgen, wenn die Gäste weg sind und ich endlich damit spielen kann - mir wurde gesagt, dass es unhöflich sei, das in ihrer Gegenwart zu tun.

Ich habe mir aber auch selbst was geschenkt: ich arbeite wahnsinnig gerne mit der Heißklebepistole, damit ich Boxen herstellen kann, wie die von gestern zum Beispiel.

Dummerweise verbrenne ich mich mit einer 99,963% Wahrscheinlichkeit an diesem doofen Heißkleber oder der Düse der Pistole oder auch an beidem in dieser oder jeder anderen Reihenfolge. Und der Schmerz kann ab und zu die Freude am Basteln echt vertreiben. Und nichts sollte die Freude am Basteln vertreiben. Also habe ich mich hingesetzt und gedacht, dass es eigentlich sowas wie Fingerhüte für Heißklebepistolen geben sollte. Vielleicht nicht aus Metall, das könnte kontraproduktiv sein. Sie sollten schon Hitze aushalten können, ohne sie weiter zu geben. Und natürlich brauche ich einen für den Daumen und einen für den Zeigefinger. 

Also habe ich Silikon-Handschuhe bei Amazon gesucht, die normalerweise für's Kochen und Backen gedacht sind. Glücklicherweise habe ich sogar welche mit Fingern gefunden - und die habe ich einfach abgeschnitten und umgekrempelt:


OK, sie sehen nicht aus wie Fingerhüte, sondern eher wie ...

... Fingersocken. Ist egal, da sie besser aussehen als Brandblasen!
Ja, das sieht komisch aus - aber die Bastlerin von Welt hat die auch nur die 30 Sekunden auf, die sie braucht, um das unglaublich heiße Klebematerial auf das Papier zu pressen und sich einen Ast (samt Baum) darüber zu freuen, dass sie sich die Flossen nicht mehr verbrennt - weder im alten noch im neuen Lebensjahr.

Materialliste gibt es heute keine, die habe ich mit der Brandsalbe zusammen weggeworfen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen