Montag, 12. September 2016

Manche Karten dauern länger

Da ich das Geld für die Stempelei/Stanzerei/Bastelei in einem sehr großen Unternehmen verdiene, bin ich auch auf viele Abschiede/Abteilungswechsel eingeladen. Nun ratet mal, wer sich dann immer ganz nach vorne drängt, um die Abschiedskarte zu besorgen.

Richtig.

Und normalerweise ist das auch gar kein Problem. Nur dieses Mal hatte meine Bastelmuse den Raum verlassen und keinen Zettel dagelassen, wann sie gedenkt zurückzukommen. Also saß ich an meinem Basteltisch und wurde von Minute zu Minute unzufriedener. Nix hat mir gefallen, alle war doof und die Farben haben nicht gepasst und das Motiv war doof und überhaupt. Das passiert. Da muss frau durch und einfach weitermachen, irgendwann kommt die doofe Nuß von einer Muse wieder und dann passiert sowas:




Die Karte ist DinA5 groß und damit auch wirklich alle unterschreiben können, habe ich innen ein Klappkonzept umgesetzt und zwei gefaltete DinA4 Bögen reingeklebt:



So können also zwei mal DinA4 an Unterschriften und Texten eingesammelt werden, das sollte reichen :-)

Noch ein paar Gestaltungshinweise: Die äußere, blaue Karte ist zweimal und hat so einen Rücken von ca. 0,5 cm. Ansonsten würde sie immer aufspringen. Außerdem hat sie so ein "Buchgefühl", was ich sehr schön finde. Das bedeutet aber auch, dass die Bögen, die innen reingeklebt werden, auf zwei Seiten mindestens 1 cm abgeschnitten werden müssen.

Hier dann auch die umabgeschnittene Materialliste:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen