Dienstag, 7. Juni 2016

Werbung in eigener Sache

Ich habe lange überlegt, was ich mit der Rückseite von Karten machen soll, die Auftragsarbeiten sind oder die ich für den Verkauf herstelle.

Stampin' up! möchte, dass ich ihr Copyright respektiere, was ich gut verstehen kann, also muss ein (c) drauf. Dann sollte der Name der Webseite drauf, und vielleicht noch ein kleiner Spruch? Und dann wäre es vielleicht albern, wenn ich die Karte stempele, aber meine Visitenkarte dann gedruckt ist?

Nach einigen hin-und-her habe ich eine schöne Schriftart online gefunden und mich für einen Spruch entschieden. Dann habe ich den Stempel online bestellt und festgestellt, dass der zwar sehr schön, aber einfach nur so gestempelt was schon langweilig ist.

ABER - ich bin ja eine Demo vom Dienst, die mehr also nur den einen Stempel besitzt, den sie sich hat machen lassen. Also stempele ich nun zu meinem neuen Geschäftsstempel auch immer noch einen zarten Hintergrund. Der Trick hierfür ist einfach: den Stempel wie immer in die Tinte tupfen, aber zunächst auf etwas anderes stempeln - zum Beispiel auf den Umschlag für die Karte.

Das Ganze sieht dann so aus:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen